SPD Bad Liebenzell

 

„Zukunft entscheidet sich vor Ort“

Veröffentlicht in Allgemein

„Zukunft entscheidet sich vor Ort“ – zu dieser Veranstaltung hatte der SPD-Ortsverein Nagold Christian Eheim, Bürgermeister aus Graben-Neudorf im Kreis Karlsruhe, eingeladen. Stefan Rieple, der die Veranstaltung moderierte und ins Thema einführte, betonte, trotz der weltpolitischen Lage müsse sich die Politik besonders um die Menschen vor Ort kümmern. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Politik auf allen Ebenen sieht Christian Eheim in der Kommunalpolitik und sorgte durch seine spannenden Impulse und Ausführungen für eine intensive, konstruktive Diskussion der Anwesenden. Fragen von Krieg und Frieden, von internationalen Beziehungen und weltweiten Entscheidungen haben häufig einen direkten Einfluss auf das kommunale Leben. Städte und Gemeinden sind hingegen meist viel besser in der Lage, Probleme anzugehen als Staaten. Eheim nannte zum Beispiel Klimakonferenzen, die international oft ohne tatsächlichen Effekte bleiben, wohingegen Lokalpolitiker diese Probleme vor Ort konkret angehen und Ergebnisse erzielen müssen, da dies die Menschen auch bei uns vor Ort direkt betrifft, wie etwa verheerende Überschwemmungen wie im Sommer in Baden-Württemberg. Nationalstaaten sind zu groß und unflexibel um sich diesen Problemen effektiv zu stellen. Gemeinden hingegen sind in ihrer Zusammensetzung ohnehin längst multikulturell und müssen sich nicht außenpolitischen Konflikten stellen. Ganz konkret  schilderte er die Vorgehensweise der 12000 Einwohner starken Stadt Graben-Neudorf mit Flüchtlingen, die sich besonders in die Gemeinschaft integrieren und  eine gute Bleibeperspektive haben und denen unbürokratisch geholfen wird. Städte und Gemeinden, so Christian Eheim, passten besser zur modernen Welt. Der SPD-Kreisrat und Vollmaringer Ortsvorsteher Daniel Steinrode unterstrich, man müsse die Menschen persönlich erreichen, wie etwa durch ein gemeinsames Engagement im Sportverein, bei Musik und Kultur. Der fünfundreissigjährige Eheim hob hervor, dass sich Kommunalpolitik mit ganz normalen Problemen auseinandersetzen muss wie die Müllabfuhr, eine kaputte Spielplatzschaukel oder der Kanaldeckel – Themen, die jeder Kommunalpolitiker kennt. Aber dies sei kein Widerspruch, so Eheim, und werde parteiübergreifend pragmatisch angegangen. Nichtsdestotrotz seien Parteiideale wichtig, so wie etwa im Falle der SPD. Die Werte des ländlichen Raums sind die Werte der SPD – der Wert Solidarität beispielsweise findet sich im Zusammenhalt bei der Feuerwehr oder beim Sportverein, betonte der junge Bürgermeister. Das Interesse der Bevölkerung an Wahlen und an der Kommunalpolitik sei äußerst gering und vielmals beschränkt auf konkrete Anliegen, bemerkte der Hochdorfer Ortsvorsteher Dr. Bruno Schmid und schilderte Erfahrungen aus seinem Alltag. Der neu gewählte Jusokreisvorsitzende Luca Zipfel sprach die Erfolge der SPD an, die zu oft untergehen und nicht wahrgenommen oder anderen Parteien zugerechnet werden. Gerade im konkreten Gespräch und der politischen Arbeit lokal müssten die demokratischen Parteien progressiver und offener wahrgenommen werden. Der Ortsvereinsvorsitzende Andreas Röhm bedankte sich für die spannende Diskussion und die vielfältigen Anregungen mit einem Kasten regionalen Bieres der Hochdorfer Kronenbrauerei. 

 

Homepage Daniel Steinrode

Daniel-Steinrode.de

 

#WICHTIGIST

 

Klicken und Spenden